Münstermaifelder Meetro geht im Frühjahr in Bau – Spatenstich am 1. April 2013

 

Schon der Altbürgermeister Meet hatte sich Mitte der Neunziger Jahre für eine Optimierung der Verkehrsführung in und um Münstermaifeld ausgesprochen.

Optionen wie der „kleiner Ringverkehr“, „Umgehungsstraßen“ und die Erstellung einer Untertunnelung des historischen Stadtkernes in der Trassenführung zu dem Touristenmagneten Burg Eltz wurden über Jahre intensiv geprüft und die Ansätze konzeptionell weiterentwickelt. Im Oktober 2012 wurde die Umsetzung des Großprojektes in allen Gremien mit beeindruckender Mehrheit beschlossen.

Zum 1. April 2013 erfolgt somit der Spatenstich für das Großprojekt „New ways to drive – Münstermaifeld mobil!“. Das Konzept fußt auf der innovativen Kombination verschiedener Bausteine, die sich in der Ausgestaltung von verkehrstechnischen Systemen vielfach bewährt haben. Bereits im Vorfeld der Baumaßnahmen wird die Verkehrsführung durch den „kleinen Ringverkehr“ innerörtlich entspannt und in Kooperation mit den hiesigen Schulen und Kindergärten ein sogenannter „Schilderlehrpfad“ eingerichtet.

Meetro

Der Baubeginn für das Herzstück des Projektes – den Bau der Münstermaifelder Meetro – wird im Frühjahr diesen Jahres erfolgen. Die Trassenführung sieht die Untertunnelung des Altstadtbereiches mit zwei Röhren vor, die den innerörtlichen Verkehr deutlich entlasten werden. „Dass eine Röhre auch als Rettungsröhre zur Nutzung durch die Münstermaifelder Feuerwehr genutzt werden kann, ist eine klasse Lösung! Die hierdurch geschaffene Möglichkeit, im Rahmen eines Einsatzes auch entgegen der Einbahnstraßenrichtung zu fahren, hilft uns deutlich weiter.“ so Hartmut Hahn Chef der Freiwilligen Feuerwehr Münstermaifeld.

Die Fördermittel für das Großprojekt konnten kurzfristig durch Kreis, Land und Bund genehmigt und bereit gestellt werden. Vereinzelt sind Spenden von Mitgliedern kommunaler Gremien eingegangen. Hierzu Rainer Hilgert von der ÖDP: „Ich freue mich, dass mit der Münstermaifelder-Meetro ein Beitrag zur Verkehrsentlastung geschaffen werden kann. Voraussetzung ist natürlich, dass der Strom zum Betrieb der Meetro aus hiesiger Windkraft gewonnen wird. Gerne bin ich bereit, hierfür mein Sitzungsgeld zu spenden“.

Die Namensgebung des Großprojektes „New ways to drive“ ist kein Zufall, so die Information aus Kreisen der Fraktion von Pro-Münstermaifeld. „Da „Neue Wege gehen“ sich an verschiedenen Stellen etwas schwieriger und mühsamer dargestellt hat, als erwartet, könnte man ja auch „Neue Wege fahren““ - so Konrad Einig.

Abgeschlossen wird das Großprojekt durch den letzten Bauabschnitt: die Integration der derzeit noch in Genehmigung befindlichen Umgehungsstraße. Hier ist spätestens im Wahljahr 2014 mit einem positiven Bescheid der Landesregierung zu rechnen. Der offizielle Spatenstich findet am 1. April 2013 um 11:11 Uhr in der Bahnhofstrasse in Münstermaifeld in Höhe Maifeldstraße statt.

 
 
{phocagallery view=category|categoryid=35|limitstart=0|limitcount=0}
Samstag, 29. Februar 2020

Designed by LernVid.com