Umgehungsstraße

Polch hat eine, Ochtendung hat eine,
Münstermaifeld braucht (k)eine….?!



Ortsumgehung, Alp- oder Traum?

Auch wenn der Besuch von Verkehrsminister Hendrik Hering schon etwas länger her ist und die Burg Eltz nun ohne Touristen überwintert, eines hat sich nicht geändert:
Die Verkehrssituation bei uns in Münstermaifeld!
Weiterhin kollabiert an manchen Tagen der Verkehrsfluss in der Ober- und Untertorstrasse. 
Wäre unsere Innenstadt ein Mensch, würde er längst wegen Herzinfarkt oder Schlaganfall stationär im Krankenhaus behandelt. Die chronische und chaotische Verkehrsbelastung schädigt die Innenstadt, Menschen und Häuser.
Warum sollte man dort wohnen oder eine Immobilie herrichten wollen?- Verschiedene sich daraus ableitende Entwicklungen, auf die man gerne verzichten kann, können beobachtet werden.Fußgänger, insbesondere Kinder, alte Menschen oder auch derjenige, der mit einem Kinderwagen unterwegs ist, haben Wegstrecken zu bewältigen, die mangels Bürgersteig schlichtweg gefährlich sind. Auf der anderen Seite reagiert ein großer Teil des Durchgangsverkehres dadurch, indem er nun Anliegerstraßen nutzt, die dafür in ihrer Bebauung und Qualität weder dafür angelegt noch gewidmet wurden. Nun zu denken, mit einer Ortsumgehung sei alles geregelt, ist natürlich zu kurz gegriffen. Unsere Stadt braucht grundsätzlich ein Konzept, was den herrschenden Verkehr, dessen Fluss und die sich daraus ableitenden und bestehenden Bedarfe berücksichtigt, Verkehrsführung und Verkehrsleitung ebenso wie Parkmöglichkeiten oder Park- und Ride-Service für Busgruppen, Bad Bertrich mit seiner Enge könnte hier ein Beispiel sein. Aber nicht irgendwann, sondern jetzt muss es mal losgehen, es gibt nur ein Münstermaifeld in Rheinland-Pfalz, mit der Burg Eltz wirbt unser schönes Bundesland gerne, warum fühlt man sich aber mit dem Verkehrsproblem so gänzlich und schon so lange allein gelassen?
 Lesen Sie weiter: Pro-MM ist aktiv !
Dienstag, 18. Dezember 2018

Designed by LernVid.com